1936

 

In seinem Artikel zum 50-jährigen Bestehen des DEI beschreibt R. Korschefsky die vergangenen Jahrzehnte als ständigen Kampf um die Existenz des Instituts, und er hebt die "geniale, umsichtige und kampfesmutige Leitung" durch Walther Horn hervor. Dem "völligen Einsatz seiner Person ist es zu verdanken, dass wir in dem Deutschen Entomologischen Institut eine Musterstätte ersten Ranges von internationaler Bedeutung haben" (Korschefsky 1936). In der Tat ist Horn der geistige Schöpfer und Gestalter des DEI mit nachhaltiger Wirkung.

Die Insektensammlungen sind in 183 einheitlichen Schränken mit ca. 10 000 Glaskästen aufgestellt. Sie enthält rund 25 000 Typen und historische Exemplare. Alles vorhandene Insektenmaterial ist mit Hilfe von Kartothekkarten in kürzester Zeit zu finden. " Die Bibliothek ist die anerkannt größte Fachbibliothek auf dem Kontinent und umfasst 927 Zeitschriften mit entomologischem Inhalt, oft mit 100 Bänden und mehr pro Zeitschrift, sowie 8 000 Nummern von Einzelwerken und Separatabänden. In über 400 Mappen sind außerdem lose Separata - etwa 65 000 Stück - aufbewahrt. Eine besondere Rolle spielt die bibliographische Kartothek der gesamten entomologischen Literatur der Welt ab 1864. Sie ist als Fortsetzung des ,Index Litteraturae Entomologicae I gedacht, mit dem Ziel einer späteren Veröffentlichung. In 264 Kästen sind bis heute bereits über 208 000 Arbeiten registriert. (Die Gesamtzahl der entomologischen Arbeiten wird auf über 300 000 geschätzt)." (Korschefsky 1936)