1938

1. 10. Dr. Willi Hennig, der bereits seit 1937 als Stipendiat am Hause tätig ist, wird als wissenschaftlicher Assistent eingestellt.