1945

Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs kann die Kaiser-Wilhelm-Gesellschaft keine Mittel für den weiteren Betrieb des Instituts bereitstellen, sie kämpft um ihr eigenes Überleben. Sachtleben versucht, das Institut entweder bei der KWG oder bei der Biologischen Reichsanstalt anzugliedern. Das Berliner Museum für Naturkunde äußert sein Interesse an der Übernahme des DEI, allerdings ohne Personal. Prof. Dr. Hans Bischoff, Direktor des Zoologischen Museums, verhandelt darüber - an Sachtleben vorbei - mit der sowjetischen Militäradministration.

W. Hennig kehrt nach Berlin zurück, übernimmt aber zum Jahresende (01. 12.) die Vertretung seines Doktorvaters Prof. Paul Buchner im Lehrfach Zoologie am Zoologischen Institut der Universität Leipzig (bis 31. 03. 1947).