1962

G. Petersen übergibt die Leitung der ökologischen Abteilung zum 01. 02. an Dr. Heinz Fankhänel, der sie bis 1970 mit dem neuen Namen "Abteilung für Ökologie der Insekten und biologische Schädlingsbekämpfung" führt. Wesentlicher Schwerpunkt der Arbeiten ist die biologische Schädlingsbekämpfung (Einsatz von Bakterienpräparaten, Trichogramma u. a.). Dr. Fankhänel wird gleichzeitig als Stellvertretender Direktor eingesetzt.

Zum 30. 09. geht Prof. Sachtleben als Ordentliches Mitglied der Akademie und Institutsdirektor in den Ruhestand. Direktor wird am 1. 10. Dr. Heinz Fankhänel, der aus dem Institut für Forstwissenschaften Eberswalde stammt. Er betreibt die Verlegung des DEI von Berlin nach Eberswalde.

Die Mitarbeiter der taxonomisch und bibliographisch arbeitenden Gruppen wenden sich gegen den Umzug mit dem Argument, dass Sammlungen und Bibliothek angesichts ihres internationalen Ranges nicht in eine Kreisstadt gehören. Für die Aufnahme des DEI wird das Rote Gebäude ("Neue Forstakademie"), Schicklerstraße 5, der vormaligen, 1962 aufgelösten Forstwirtschaftlichen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin umgebaut.