1970

Das Präsidium der Akademie der Landwirtschaftswissenschaften der DDR (AdL) fasst im Rahmen einer "Akademiereform" Beschlüsse, mit denen das Deutsche Entomologische Institut seine Selbständigkeit und seinen traditionsreichen, weltweit renommierten Namen verliert. Prof. H. Fankhänel scheidet aus dem Amt. Die bereits komplett vorbereitete 11. Wanderversammlung Deutscher Entomologen in Halle (Saale) - die letzte - muss abgesagt werden.

In dieser politischen Phase werden in der DDR alle offiziellen Bezeichnungen, die eine gesamtdeutsche Geltung vermuten lassen könnten, auf "DDR" umgestellt, so auch die "Deutsche Akademie der Wissenschaften" in "Akademie der Wissenschaften der DDR". (Am Namensbestandteil "Deutsches" des DEI im Sinne von "gesamtdeutsch" haben nach 1989 auch noch andere Gremien Anstoß genommen.)

Die Max-Planck-Gesellschaft verkauft das ursprüngliche Institutsgebäude in Berlin-Dahlem, Gosslerstraße 20, an die Stadt Berlin zur dauerhaften Nutzung durch die Freie Universität.