1992

Trotz der positiven Einschätzung entsteht eine schwierige Lage, weil die Brandenburger Regierung nun eine Zuständigkeit Berlins sieht, der Berliner Senat sich aber auf das "Belegenheitsprinzip" beruft. J. Oehlke erreicht mit großem Einsatz eine interimistische Förderung des DEI als "Projektgruppe Entomologie" im Wissenschaftler-Integrationsprogramm (WIP, koordiniert durch KAI e. V., Berlin). Weitere Mittelzuwendungen - darunter die Bibliotheksförderung - erfolgen aus Projektanträgen an
Brandenburger Ministerien. Die Deutsche Forschungsgemeinschaft nimmt die B15 schon 1991 in ihr Programm für Spezialbibliotheken auf.

Insektarien

Zum 30. 06. endet die Trägerschaft durch das Landwirtschafts-Ministeriums von Brandenburg. Das Wissenschafts-Ministerium bestimmt, dass der Name "Deutsches Entomologisches Institut" nicht verwendet werden darf, da keine institutionelle Förderung vorliegt. Aus Bundes- und Landesmitteln finanzieren sich umfangreiche Instandsetzungs- und Sicherungsarbeiten am denkmalgeschützten Gebäude. Eine öffentliche Insekten-Ausstellung mit lebenden Insekten (rund 60 Arten) wird eingerichtet; Titel: "Insekten - Faszinationen in Natur, Sammlung und Buchkunst".